Aktualisiert am:
30.12.2015
Die Jahre 1951 bis 1960:
(From 1961 To Up 1960)
<<<zurück zur Übersicht Auf den folgenden Seiten finden Sie Kurzinformationen zur Funkgeschichte und den Bauwerken aus der Funkstelle Nauen:

1951 Die Deutsche Post der DDR übernimmt das gesamte Sendestellengelände und die ersten Planungen zum Neuaufbau beginnen.
Die Fahrzeuge der Post waren wie folgt lackiert:
Briefpost: gelb   Fernmeldewesen: grau   Funkwesen: blau
DDR-Post Uniformaufnäher LKW DDR-Post Funkwesen
1952 Am ersten November wird der Richtfunkbetrieb zwischen Nauen, Oranienburg und Ost-Berlin für den Telefonverkehr im Pförtnerhaus aufgenommen..


1955
Die ersten drei Kurzwellensender mit je 5 kW Leistung vom Funkwerk Köpenick werden in Betrieb genommen und mittels Schrägdrahtantennen zwischen Holzmasten wird gesendet.
Wiederaufnahme der Zeitzeichen- und Wetterdienste.

5 kW-Sender vom Funkwerk Köpenick 1955 Zeitzeichen-Schema
1956
Am ersten Januar erfolgt die Gründung des "Funkamtes Nauen" als Amt innerhalb der Deutschen Post der DDR.
Der Gründungsleiter bleibt Amtsleiter bis zur politischen Wende 1989.
Zwei Siemens-Sender mit 20 kW Leistung und weitere Köpinicker Sender gehen in Betrieb. Neue Antennen werden errichtet.
Schild "Funkamt Nauen" 20 kW-Sender von Siemens 1955
1959
Der erste 50 kW-Rundfunksender vom Funkwerk Köpenick wird für den in Gründung befindlichen Auslandsrundfunk der DDR "Radio Berlin International (RBI)" aufgebaut und der Einsatz von Dipolantennen voran getrieben.
50 kW-Rundfunk-Sender 1959 Logo Radio Berlin International

TOP
© by wolfgang*JOHL*nauen
Impressum